Tischtennis Neujahrsturnier in Hedendorf 1.WE

Am 06.01.2018, dem ersten Spieltag des 2018er Neujahrsturnieres in Hedendorf, herrschte bei den 22 angetreten 2er Mannschaften eine hervorragende Stimmung. Etwa 25 Freunde, Bekannte und Angehörige hatten sich auf der Zuschauertribüne versammelt, um einen tollen Tischtennistag zu erleben. Nach anfänglichen Problemen mit der Turniersoftware konnte im Laufe des Turnieres dann wieder der gewohnt zuverlässige Ablauf garantiert werden. Neben einem recht breiten Feld mit Tischtennis Ranking – Werten (TTR) zwischen 1550 und 1950 haben auch zwei heimische Jugendliche die Herausforderung gesucht, sich mit den Besten zu messen. Und dass, obwohl Sie etwa 150 Punkte weniger hatten als das restliche Feld.  Gestartet wurde mit vier Vierergruppen und zwei Dreiergruppen, kurz nach 12:00 Uhr ging es los. Neben recht deutlichen Ergebnissen gab es auch sehr spannende Matches, so dass die Phase erfolgreich um 19:30 Uhr abgeschlossen werden konnte. Nach dem Start der Achtelfinalspiele mussten wir dann die ersten Ausfälle beklagen, insgesamt 3 Mannschaften mussten spätestens im Viertelfinale aufgeben.

Die Turnierfavoriten Bomblat / Hinrichs aus Lüneburg, jährliche Gäste und immer oben dabei, sahen diese Entwicklung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Erfolgreich durch die Dreiergruppe gespielt, hatten Sie nach Freilos jeweils einen Gegner zugelost bekommen, der verletzungsbedingt aufgeben musste. Somit war das nächste Spiel nach einigen Stunden Pause sofort das Halbfinale, welches Sie gegen das Brüderpaar Hilken mit 3:1 gewannen. Die anderen Achtelfinalspiele waren geprägt von eindeutigen Favoritensiegen. Einzig die Paarung Kosmata / Voss gegen Müller / Burmester bot lange Zeit Spannung und einen knappen 3:2 Erfolg für die Youngster aus Lahmstedt und Zeven. Den entscheidenden Punkt holte Jona Voss. In den Viertelfinals traten dann erstmals Jeromenko/Sievers als Zweitgesetzte in der KO Runde an den Tisch. Während Lin Sievers Ihrer Favoritenstellung gerecht wurde, musste ihr Partner gegen den zweiten Voss-Bruder Tim eine deutliche Niederlage einstecken. Da aber das vorentscheidende Doppel durch die beiden gewonnen wurde, siegte die Paarung verdient mit 3:1 und zog ins zweite Halbfinale ein. Ihre Gegner waren die erfahrenen Gerken/Pubanz aus Hittfeld, die Kosmata und Voss mit routiniertem und sicherem Spiel bezwingen konnten. Hier zeigte Lin Sievers, die aktuell für den Kieler TTK in der 3. Damenbundesliga aufschlägt, ihr ausgeprägtes Noppenspiel und gewann ihr erstes Einzel gegen Pubanz. Jeromenko verlor erwartungsgemäß gegen den weit höher spielenden Gerken klar. Das Doppel gewannen die Herren aus Hittfeld klar mit 3:1 Sätzen, sodass das nächste Einzel Gerken / Sievers einen Ausgleich von 2:2 brachte, da Lin Sievers auch in diesem Spiel erneut die Oberhand behielt. Das entscheidende Einzel ging an Pubanz und somit zogen Hittfelder Routiniers in das Finale ein.  Das Finale Bomblat / Hinrichs gegen Gerken / Pubanz begann um 23:25 Uhr. Das erste Einzel gewann Bomblat gegen Gerken mit 3:1 Sätzen und sein Partner Hinrichs gewann knapp 3:2 gegen Pubanz und somit stand es vor dem Doppelspiel 2:0. Hier jedoch bewiesen die Hittfelder großen Kampfgeist und rangen die Lüneburger mit 3:1 Sätzen nieder. Um 00:45 Uhr standen die Sieger fest: zur großen Überraschung aller rangen die „alten“ Hittfelder die Lüneburger in noch hart umkämpften Einzeln jeweils in 4 Sätzen nieder und bewiesen ganz große Moral. Jeder gab nochmal zu später Stunde alles und die Zuschauer sahen noch einmal großes Tischtennis. Super Abend!  Abschließend mussten wir noch eine negative Erfahrung aus diesem Turniertag mitnehmen. Die erstmals bei uns im Turnierbetrieb verwendeten Plastikbälle haben den Belastungstest leider nicht bestanden. Um die 50 – 60 Bälle wurden benötigt, eine Vielzahl der eingesetzten Bälle überstanden keine zwei Spiele auf diesem Niveau. Auch wenn die GEWO – Turnierbälle ein für alle Spieler sehr gutes Spielgefühl und schöne Ballwechsel zulassen, ist die Haltbarkeit mit im Schnitt etwa einem Punktspiel deutlich zu schlecht. Für eine weltumfassende Neuerung ist das ein unterirdischer Schnitt.

Am 07.01.18 startete die Klasse Herren 3 pünktlich um 9:30 Uhr. In dieser Konkurrenz (Q-TTR -1450) traten 15 Mannschaften in drei 4er Gruppen und einer 3er Gruppe den Wettkampf um die Plätze auf dem Siegerpodest an. Etwa 10 Zuschauer waren gekommen, um sich den oft sehr spannenden Turnierverlauf anzuschauen.  Um 13:15 Uhr war die Gruppenphase abgeschlossen und die ersten Viertelfinalbegegnungen gingen an die Tische. Mit Niklas Detjen und Thorsten Kuczynski (beide MTV Wohnste) stand um 14:55 Uhr das erste Halbfinalteam fest und setze sich nach hartem Kampf mit 3:2 gegen Frank Jäger und Klaus Wilkens (beide TTG Buxtehude/Apensen) durch. Im zweiten Halbfinale unterlag das Team Cedric Czylwik/Jonas Mehrkens (beide VSV Hedendorf/Neukloster) mit 2:3 gegen Lothar Lorenzen und Detlef Lossmann (TSV Stelle/MTV Ashausen-Gehrden). Um 18:50Uhr standen die Sieger des Finales fest. Thorsten Kuczynski und Niklas Detjen fielen sich nach einem 3:2 Sieg und über 9 Stunden Tischtennismarathon erschöpft aber glücklich in die Arme. Sie hatten den Turniersieg errungen und freuten sich über schwer verdienten Schinken und Mettwürste.

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Harburg-Buxtehude

Menü