Tischtennis Neujahrsturnier in Hedendorf 2.WE

Am zweiten Wochenende des Neujahrsturniers in Hedendorf herrschte mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Harburg Buxtehude erneut – wie bereits am vergangenen Wochenende – eine hervorragende Stimmung. Die Organisation war perfekt und der Turnierablauf zügig und störungsfrei. Die Beteiligung konnte im Vergleich zum Vorjahr noch einmal gesteigert werden. Pünktlich um 12:05 Uhr am 13.01.2017 wurde in der Waldsporthalle Hedendorf das Turnier für die 2. Turnierklasse mit 29 Teams, darunter auch zwei Damen-Teams, gestartet. Aufgeteilt in acht Gruppen spielten die Teams zunächst jeder gegen jeden in seiner Gruppe. Die jeweils ersten beiden Teams einer Gruppe qualifizierten sich für das Achtelfinale. Um 20:15 Uhr begannen die Viertelfinalspiele. Die Spiele waren nun alle stark umkämpft und keines der Teams konnte sich bereits nach dem ersten Einzeln und dem Doppel durchsetzen. Nach dem Aus des ersten Damen-Teams im Achtelfinale schied hier auch das Zweite aus. Im Halbfinale setzten sich Christoph Alkass/Maximilian Alsleben vom Walddörfer SV souverän mit 3:0 gegen Houman Bakhtiari/Wolfgang Mehrkens (Rahlstedter TTC/VSV Hedendorf/Neukloster) durch. Das zweite Halbfinale war für die Sieger ein hartes Stück Arbeit, Tobias Paul und Bastian Schnoor setzten sich knapp gegen Valerijs Jerjomenko und Marvin Griener mit 3:2 durch. Das Finale begann um 23:15 Uhr. Trotz der sichtbaren körperlichen Auszehrung gaben alle nochmal ihr Bestes. Nach immer noch vielen sehr guten Ballwechseln setzten sich schließlich Tobias Paul und Bastian Schnoor glatt mit 3:0 gegen Alkass/Alsleben durch und gewannen damit diese Klasse. Das Turnier endete um 23:59 Uhr.

Ergebnisse Turnierklasse 2:

1. Platz: Tobias Paul/Bastian Schnoor TuS Harsefeld

2. Platz: Christoph Alkass/Maximilian Alsleben Walddörfer SV

3. Platz: Marvin Griener/Valerijs Jerjomenko SG MTSV Oederquardt/SV Krummendeich

3. Platz: Houman Bakhtiari/Wolfgang Mehrkens Rahlstedter TTC/VSV Hedendorf/Neukloster

Am 14.01.18 ging es dann mit den Jugendklassen weiter. Ein tolles Helferteam hat dafür gesorgt, dass das Turnier pünktlich um 9:30 Uhr beginnen konnte. Eine kleine Verwirrung auch an diesem Morgen: Einige Teilnehmer haben mit einem Start um 9:00 Uhr gerechnet und standen daher schon um 8:00 Uhr vor verschlossener Halle.

Insgesamt 16 Mannschaften stritten sich in drei Leistungsklassen um die Lorbeeren.

Vier Mannschaften starteten in Jugendklasse 1, QTTR bis 1550 Punkte, vier Mannschaften in Jugendklasse 2, QTTR bis 1350 Punkte und 8 Mannschaften in Jugendklasse 3, QTTR bis 1150 Punkte. Allein 6 Mannschaften stellte insgesamt der TuS Nartum.Etwa um 13:00 Uhr war mit der Jugendklasse 2 die erste Konkurrenz mit ihren Spielen durch und hatte die Sieger ermittelt. Drei Mannschaften hatten mit 4 zu 2 die gleiche Zahl an Siegen eingefahren. Das bessere Spielverhältnis entschied zugunsten von Lukas Brautscheck und Johannes Schuback von der TTG Lühe vor Jannis Walter mit Marvin Kucharczyk. Dritte wurden mit ebenfalls 4:2 Punkten Sören Hübner mit Dirk Witte, die das gleiche Spielverhältnis aber den direkten Vergleich mit Kucharczyk / Walter verloren hatten.

Platz 1: Lukas Brautscheck / Johannes Schuback TTG Lühe

Platz 2: Marvin Kucharczyk / Jannis Walter Vfl Fredenbeck

Platz 3: Sören Hübner / Dirk Witte TuS Nartum

Platz 4: Bent Schröter / Mattes Witt TTG Buxtehude / Apensen

Zeitgleich mit dem Abschluss dieser Klasse erreichte die Jugendklasse 3 das Ende der Vorrunde. Da in dieser Klasse 8 Mannschaften starteten, qualifizierten sich jeweils die beiden Gruppenzweiten für die Endrunde im KO – System. Jeweils mit 6:0 Punkten setzten sich in Gruppe A Jakob Schröder und Jan Luca Tank von den VSV Hedendorf/Neukloster und in Gruppe B Mika und Silas Brokelmann von der TTG Lühe durch. Hier waren mit 4:2 Punkten Jonah Bode und Bennet Wahlers die Gruppenzweiten und in Gruppe A erspielte sich Niklas Preussner mit Anna Witte den zweiten Platz. Beide Mannschaften im Übrigen vom TuS Nartum. Im Halbfinale setzten sich Schröder / Tank gegen Bode / Wahlers mit 3:1durch. Das gleiche

Ergebnis konnten Brokelmann/Brokelmann gegen Preussner/Witte erreichen. Das Finale verlief überraschend eindeutig. Mit 3:0 gewannen Schröder / Tank gegen Brokelmann/Brokelmann und komplettierten damit ein für die VSV Hedendorf/Neukloster durchweg positiv verlaufenes Neujahrsturnier.

Platz 1: Jan Luca Tank/Jakob Schröder VSV Hedendorf/ Neukloster

Platz 2: Silas und Mika Brokelmann Vfl Güldenstern Stade

Platz 3: Niklas Preussner/Anna Witt TuS Nartum

Platz 3: Jonah Bode/Bennet Wahlers TuS Nartum

In der Jugendklasse 1 kam es im letzten Gruppenspiel noch zum Show down zwischen den etwa gleichstarken Mannschaften Chenming Albert/Jan Ropers vom Vfl Fredenbeck und der Paarung Lukas Mehrkens/Niklas Detjen. Es ging um Platz 1. Schließlich behielten Mehrkens/Detjen die Oberhand und gewannen mit 3:1 gegen die stark spielenden Albert / Ropers.

Platz 1: Lukas Mehrkens/Niklas Detjen VSV Hedendorf/Neukloser

Platz 2: Chenming Albert/Jan Ropers Vfl Fredenbeck/Post SV Stade

Platz 3: Cedric Czylwik/Jonas Mehrkens VSV Hedendorf/Neukloser

Platz 4: Jill und Julian Bannach FC Hambergen

Besonders bemerkenswert: Die erst 11jährige Jill Bannach konnte sowohl Lukas Mehrkens als auch Niklas Detjen besiegen. Das Spiel gegen Niklas ging aber nicht mehr in die Wertung ein. Das Turnier war insgesamt wieder ein großartiger Erfolg mit einer tollen Atmosphäre. Es ist großartig zu sehen, wie sich die Jugend Schritt für Schritt ihren Platz im Erwachsenenbereich erobert. Besonders hervorzuheben ist der Hedendorfer Turniersieger vom 07.01.18 Niklas Detjen. der zusammen mit seinem Mannschaftskameraden Thorsten Kuczynski aus Wohnste die Klasse 3 gewann, dabei kein Spiel verlor, insgesamt 142 TTR Punkte sammelte und damit in der

deutschen Rangliste von Platz 99392 auf Platz 48146 geklettert ist. Niklas fuhr dann auch in der höchsten Jugendklasse zusammen mit seinem Hedendorfer Vereinskameraden Lukas Mehrkens noch den zweiten Turniersieg ein. Ein Novum in der 35 jährigen Geschichte des Turnieres und eine ganz große sportliche Leistung des jungen Hedendorfers.

Lars Klarmann

Menü