Die Lage in den Ligen nach der Vorrunde

Landesligist Post SV Stade liegt nach der Vorrunde mit 15:5 Punkten auf Rang drei in der Tabelle. Punktgleich allerding mit den beiden führenden Mannschaften aus Lüneburg und Habenhausen. Die Leistung ist umso erstaunlicher, da Mitspieler Ingo Waldvogel nur vier Saisonspiele bestreiten konnte. Eine auch spannende Rückrunde ist zu erwarten.

In der Bezirksoberliga spielt Aufsteiger Post SV Stade II gut mit. Mit fünf Siegen in Folgen startete man furios in die Saison. Danach folgte ein konstanter Durchhänger mit Niederlagen gegen unmittelbare Konkurrenten wie Elm oder Bremervörde.  Und so geht man auf Rang 5 liegend in die Rückrunde. Nur 4 Punkte sind es zum Relegationsplatz. Eine interessante Rückrunde könnte es hier noch werden.

In der Bezirksliga ROW/STD zieht der VfL Fredenbeck einsam seine Kreise. In der letzten Saison hatte man eigentlich schon den Blick nach ganz oben, aber Verletzungen etc. verhinderten eine bessere Platzierung als der dritte Platz. Sollte nichts Ungewöhnliches passieren sollte die Meisterschaft möglich sein. Alle anderen Stader Vereine befinden sich in der Tabelle Jenseits von Gut und Böse. Nur die Teams von Post SV Stade kämpfen aus Stader Sicht noch um den Relegationsplatz um den Nichtabstieg.

In der Bezirksklasse Stade scheint die Meisterschaft zwischen dem SV Düdenbüttel und TuS Harsefeld II sich wohl zu entscheiden. Nach der Hinrunde trennen die Mannschaften nur einen Punkt. Sehr guter dritter ist Aufsteiger VfL Fredenbeck II. Abgeschlagen ist der TuS Jork II. Auch die fünfte von Post Stade dürfte nach nur einem Sieg in der Hinrunde es schwer haben die Klasse zu halten.

In der Kreisliga scheint es auf einen Zweikampf zwischen der zweiten aus Drochtersen und der dritten Mannschaft aus Harsefeld hinauszulaufen. Das direkt erste Duell endete Unentschieden. Wie vermutet steht die SG Großenwörden/Breitenwisch am Ende der Tabelle. Auch Düdenbüttel II wird es schwer haben die Klasse zu halten. Um den Relegationsplatz „bewerben“ sich mehrere Teams. Eine spannende Rückrunde ist hier wohl garantiert.

In der ersten Kreisklasse zieht Kreisliga-Absteiger  TTC Issendorf einsam seine Kreise. Lediglich die SG Lühe kann mit einer Saisonniederlage dagegenhalten. Das Hinspiel gewann Issendorf klar mit 9:3. Bleibt abzuwarten ob Lühe nochmal angreifen kann. Ein Plus für Issendorf ist das obere Paarkreuz. Mit insgesamt 33:0 Siegen blieben die beiden TTC Spitzenspieler Gerhard Jahnke und Jörn Mohnen bisher ungeschlagen. Am Ende ist der SSV Hagen bisher punktlos. Von Platz 5 bis 9 bleibt es spannend um den zweiten Abstiegsplatz.

In der zweiten Kreisklasse ist der TTC Drochtersen III das Maß aller Dinge. Einsam grüßt man von der Tabellenspitze und nach dem bisherigen Verlauf sollte der Meistertitel nicht mehr zu nehmen sein. Bis auf die „dritte“ aus Jork können noch alle Mannschaften von Platz vier an durchaus noch in Abstiegsgefahr geraten. Es bleibt spannend in der zweiten Kreisklasse.

In der dritten Kreisklasse ist der BW Ottendorf der Meistertitel kaum noch zu nehmen. Die zumeist klaren Siege in der Hinrunde zeugen von Dominanz in dieser Spielzeit. Chancen auf einen Durchmarsch in die zweite Kreisklasse hat noch die „vierte“ aus Fredenbeck. Der Aufsteiger spielt die erwartet starke Saison und mit aktuell Platz zwei ist zumindest der Relegationsplazt sehr realistisch zu erreichen. Nachrücker SV Deinste und die zweite aus Issendorf werden es wohl auch in der Rückrunde schwer haben, in der Tabelle noch entscheidend nach vorne zu kommen.

Favorit SG Bützfleth/Assel III dominiert geradezu die vierte Kreisklasse. Von bisher 10 Saisonspielen wurden 7 mit 9:0 gewonnen. Eine sportliche langweilige Saison für den souveränen Tabellenführer. Einem breiten Mittelfeld folgen vier Teams die um die unteren Tabellenplätze spielen. Ein wenig abgeschlagen ist dabei die dritte Mannschaft aus Issendorf.

In der 5 Kreisklasse vierer steht die „sechste“ aus Harsefeld vor dem Meistertitel. Die Mannschaften von Platz 2 bis 5 spielen wohl um die Vizemeisterschaft. Um die rote Laterne spielen nach aktuellem Stand wohl die Mannschaften vom SSV Hagen IV und der TTG Buxtehude IX.

Bei den Damen grüßt die Mannschaft vom TSV Apensen in der Bezirksliga ROW/STD von der Tabellenspitze. Mit nur einem Unentschieden ist die Meisterschaft in nicht so weite Ferne. Noch auf den Relegationsplatz können es die Damen vom TuS Bargstedt schaffen. Nur ein Punkt steht man hinter Platz 2 aktuell.

Sehr spannend geht es in der Bezirksklasse ROW/STD zu. Gleich vier Teams haben noch die Chance am Ende ganz oben zu stehen. Ausgeglichen ist es auch andersrum am Tabellenende. Weder Bargstedt II noch TTG Buxtehude II konnten bisher einen Sieg einfahren. Das Duell untereinander ging unentschieden aus.

In der Kreisliga Damen treten nur fünf Mannschaften an. Mit einem Unentschieden stehen die Damen von Kutenholz/Mulsum II an der Tabellenspitze.

In der Bezirksliga Jungen spielt die „erste“ von der TTG Buxtehude bisher eine solide Hinrunde. Mit 5:5 Punkten steht man genau im Mittelfeld der Tabelle.  In der Bezirksklasse Jungen Nord spielen die beiden Kreisteams aus Fredenbeck und Drochtersen keine entscheidende Rolle. Beide liegen am Ende der Tabelle. Ein Novum ist zurzeit in der Kreisliga Schüler zu finden. Mit 8:0 Punkten und 40:0 Spielen haben die „Kids“ noch nicht ein Einzelspiel verloren.

Menü