Post SV Stade mit nächstem Heimsieg

20160216 – Am vergangenen Freitag trafen die Tischtenniscracks des Post SV Stade auf den FC Hambergen. Die Gäste um den derzeit wohl besten Spieler der Liga, Timo Spiewack, kamen mit nur zwei Punkten Abstand auf den Abstiegs-Relegationsplatz zum Tabellenführer nach Stade. Dennoch erhofften sich die Hambergener einen oder sogar zwei Punkte von der Elbe zu entführen.Zunächst sah es auch durchaus vielversprechend aus. Lediglich das Stader Spitzendoppel mit Barkow und Reusner konnte punkten. Waldvogel und Au verloren knapp 8:11 im Entscheidungssatz. Als Doppel Nr.3 hatten die Hansestädter das Doppel zum Felde und Gerloff aus der zweiten Mannschaft aufgestellt, weil mit Mannschaftsführer Scholles der etatmäßige Doppelpartner von Steffens fehlte. Der Schachzug gelang allerdings nicht, man verlor relativ klar mit 1:3. Abwehrspieler Andreas Au war danach gegen den kompromisslos angreifenden Hambergener Timo Spiewack chancenlos und verlor klar mit 0:3, sodass Hambergen mit 3:1 Siegen in Führung ging. Nun folgte allerdings ein Zwischenspurt der Stader. Spitzenspieler Torsten Barkow konnte souverän mit 3:0 gegen Christian Schlede gewinnen. Es folgten Siege von Reusner, Waldvogel und Steffens. Ersatzmann zum Felde, die Nr. 1 aus der 2. Mannschaft, errang einen viel umjubelten 5-Satzsieg. So konnte der knappe Rückstand in eine klare 6:3 Führung umgewandelt werden. Es folgte das Topduell mit dem Spiel der beiden Linkshänder Barkow und Spiewack, das der Hambergener knapp nach teilweise hochklassigen Ballwechseln mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Im Spiel zweier Abwehrstrategen traf der Stader Andreas Au auf Christian Schlede und verlor zwar unglücklich aber letztlich klar mit 0:3. Damit hatten die Gäste ihr Pulver aber verschossen. Gegen das wieder stark spielende mittlere Paarkreuz der Stader ist im Moment offensichtlich kein Kraut gewachsen. Reusner und Waldvogel sorgten mit 2 Siegen zum 8:5 für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Cyprian Steffens mit seinem zweiten Sieg am heutigen Tag. Mit diesem Erfolg bleibt der Post SV Stade zumindest nach Pluspunkten zunächst Tabellenführer. Am kommenden Wochenende steht ein schweres Auswärtsspiel in Uelzen auf dem Programm. Man ist allerdings gewarnt, denn das Hinspiel wurde gerade mal mit 9:7 gewonnen.

Bericht: Joachim Eckoff

Menü